BLÅKLÄDER TREIBT DIE PRODUKTION MIT SOLARENERGIE VORAN

Svenljunga/ Ratingen – Blåkläders Bekenntnis zur kontinuierlichen Verbesserung ist die Grundlage für alles von der Produktentwicklung bis hin zu Umweltfragen. Seit Anfang 2019 werden fast 50 Prozent aller Produktionsprozesse von Blåkläder ausschließlich mit Solarenergie betrieben.

Es ist fast ein Jahr her, dass in den Produktionsstätten von Blåkläder in Sri Lanka und Myanmar Solarmodule installiert wurden. Als Ergebnis dieser Initiative wird fast die Hälfte der Gesamtproduktion des Unternehmens von 3,8 Millionen Kleidungsstücken mit erneuerbaren Energien betrieben.

“Dies ist ein wichtiger Meilenstein in unserer Unternehmensgeschichte und ein wichtiger Schritt, um unser Image als nachhaltiges Unternehmen weiter zu stärken. Die Technologie der Solarenergieerzeugung schreitet rasant voran und wir möchten natürlich Teil dieser Entwicklung sein.“, sagt Anders Carlsson, Managing Director bei Blåkläder.

In den letzten Jahren ist Solarenergie zu einer wichtigen Energiequelle in der verarbeitenden Industrie geworden. Dies ist eine direkte Folge der heftigen Debatte um den Klimawandel und deswegen werden Solaranlagen auch kostengünstiger und effizienter.

“Es erscheint logisch, eine natürliche Energiequelle zu verwenden, die an den Standorten, an denen unsere Kleidungsstücke produziert werden, reichlich zur Verfügung steht. Es ist unsere Verantwortung, unsere Bemühungen niemals aufzugeben und jeden Tag Maßnahmen zu identifizieren, die wir ergreifen können, um ein nachhaltigeres Unternehmen zu werden. Die Installation von Solaranlagen zur Stromversorgung unserer Produktionsstätten ist ein wichtiger Schritt, aber unser Weg zur Nachhaltigkeit endet nie. Wir hoffen, dass unsere Initiative andere in der Textilindustrie dazu inspirieren wird, in erneuerbare Energiequellen zu investieren.”, sagt Anders Carlsson.

Die Investition in Solarenergie zur Energieversorgung der Produktionsprozesse von Blåkläder geht Hand in Hand mit dem langfristigen Nachhaltigkeitsprogramm des Unternehmens. Zu den weiteren Nachhaltigkeitsinitiativen von Blåkläder zählen neue Abwasserrecyclingsysteme und ein Kühlwassersystem, das das Arbeitsumfeld klimafreundlich verbessert.

“Wir werden unsere Bemühungen nicht aufgeben und übernehmen die volle Verantwortung dafür, unser Versprechen zu erfüllen, jeden Tag ein bisschen nachhaltiger zu werden. Es ist unsere Mission und der einzige Weg, um unsere Glaubwürdigkeit als globaler Spieler auf dem Gebiet der Arbeitskleidung aufrecht zu erhalten.”, erklärt Anders Carlsson.