Baumwolle aus nachhaltigen Quellen

Fast 40 % der Fasern in unseren Kleidungsstücken bestehen aus Baumwolle und somit ist Baumwolle eine der wichtigsten Materialquellen von Blåkläder. Die Faser wird für viele Teile der Arbeitskleidung und Schutzkleidung von uns verwendet. Diese sind für die Verwendung seitens professioneller Anwender ausgelegt und dies erfordert, dass die Produkte extrem strapazierfähig und langlebig sind. Baumwolle ist eine Faser, die sowohl strapazierfähig als auch angenehm zu tragen ist und sich deshalb für die Verwendung in unserer Herstellung von Arbeitskleidung und Schutzkleidung eignet. Der Herstellungsprozess für Baumwolle ist jedoch nicht ganz unkompliziert. Deshalb haben wir uns 2017 entschieden, Mitglied in der BCI zu werden, um einen nachhaltigeren Anbau von Baumwolle zu unterstützen. Wir sind nämlich davon überzeugt, dass Baumwolle abhängig davon, wie die Baumwollfaser produziert wird, zu einer nachhaltigeren Rohware werden kann.

Blåkläder ist stolzes Mitglied von The Better Cotton Intiative/BCI.

The Better Cotton Initiative, BCO, ist eine gemeinnützige Organisation, die 2005 gegründet wurde und sich dafür einsetzt, umfangreiche Veränderungen in der Baumwollindustrie durchzuführen, indem sie Baumwollbauern dabei unterstützt, ihren Anbau von konventioneller Landwirtschaft auf einen sozial gerechteren und nachhaltigeren Anbau umzustellen.

Gemäß Better Cotton angebaute Baumwolle ist nachhaltiger als Baumwolle aus konventionellem Anbau, weil die Bauern darin geschult werden, wie sie ihre Wasserressourcen einsetzen sollen und wie sie die Mengen an Dünger und Bekämpfungsmitteln reduzieren. Auf diese Weise werden sie weniger Chemikalien ausgesetzt, schaffen bessere Arbeitsbedingungen, reduzieren die Umwelteinwirkung und sparen Geld. Die Bauern erhalten auch eine Schulung zu Gleichberechtigung und anderen sozialen Aspekten. Die BCI unterstützt die Bauern dabei, Baumwolle auf eine Art anzubauen, welche die Auswirkungen auf die Umwelt vor Ort reduziert und zugleich den Lebensstandard der Bauern erhöht. 

Ökologischer Anbau ist in vielerlei Hinsicht das Wünschenswerteste. Weil die Umstellung auf ökologischen Baumwollanbau jedoch sehr teuer ist, ist sie derzeit für den Großteil aller armen Kleinbauern auf der Welt jedoch unmöglich. Die BCI ist stattdessen eine Verbesserung, die für jeden einzelnen Baumwollbauern einen kleinen Schritt möglich machen kann. Zusammengenommen wird aus all diesen Schritten insgesamt eine große Verbesserung beim Baumwollanbau weltweit.

Langfristig muss natürlich ökologischer Anbau das Ziel für alle sein, aber der Weg dorthin ist weit. Better Cotton ist ein möglicher Weg dorthin und alle können sich an dem Weg beteiligen – Schritt für Schritt.

Better Cotton arbeitet nach einem Mass Balance-Prinzip. Better Cotton ist nicht bis zum Endprodukt physisch nachverfolgbar. Das bedeutet, dass die Baumwolle nicht vom Anbau bis zur Fabrik getrennt gehalten wird. Stattdessen fließt sie in ein Mass Balance-System ein, das zu einem nachhaltigeren Baumwollanbau und einer schnelleren globalen Erhöhung des Anteils nachhaltiger Baumwolle beiträgt.

Wir haben uns verpflichtet bis 2020 80 % unserer Baumwolle aus Better Cotton zu beziehen. Die BCI strebt danach, bis Ende 2020 fünf Millionen Baumwollbauern bei der Umstellung auf intelligentere Anbaumethoden zu helfen, das sind 30 Prozent der weltweiten Baumwollproduktion. Das wird global gesehen eine große Veränderung für den Baumwollanbau und die Umwelt sein.
Blåkläders Ziel für 2020 ist, dass 80 % der von uns gekauften Baumwolle Better Cotton ist. Längerfristig soll der Anteil an Better Cotton noch größer sein.

Erfahren Sie mehr über die Arbeit der BCI für eine nachhaltigere Baumwollproduktion hier:

https://bettercotton.org/